Der Vorstand berichtet...

Hier wollen wir Ihnen in Abständen über die Arbeit des Vorstandes berichten und zur Transparenz unserer Arbeit beitragen. Wir hoffen, dass damit ein größeres Verständnis bei den Mitglieder aufkommt, welche Arbeit der Vorstand leistet.

Wenn Sie Fragen zu dem ein oder anderen speziellen Thema haben, können Sie jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen. Ihre Fragen werden dann zeitnah von einem Vorstandsmitglied beantwortet.

Erklärung für eine menschenrechtsorientierte Sozial- und Bildungsarbeit

Erklaerung_Menschenrechte

Der Paritätische Sachsen hat in Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen in den letzten Wochen unten stehende Erklärung erarbeitet, der wir uns anschließen. Gemeinsam machen wir deutlich, dass wir zu den Menschenrechten als Grundlage unserer Arbeit stehen und die Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung auf dieser Basis weiter gestalten wollen. Wir, die unterzeichnenden Organisationen der Sozialen Arbeit und Bildung im Freistaat Sachsen, erklären:

Präambel: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist Leitlinie unseres fachlichen Handelns Deren vollständige Einhaltung betrachten wir als gemeinsamen Weg und übergeordnetes Ziel Im Grundgesetz wie auch in der sächsischen Verfassung ist verankert: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Die Erfüllung der Aufträge, die uns durch staatliche Stellen oder andere Institutionen übertragen werden, orientiert sich zu allererst an dieser verbindenden Wertevorstellung In unserer Fachlichkeit sind uns folgende Aspekte besonders wichtig:

1. Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und gesellschaftliches Miteinander
Wir unterstützen jede einzelne Person darin, selbstbestimmt zu leben Gleichzeitig fördern wir gegenseitiges Verständnis aller Menschen in der Gesellschaft durch Begegnung, Information und Beratung Wir sehen das gemeinsame Lernen von Menschen aus verschiedenen Lebenszusammenhängen als Grundlage eines respektvollen Miteinanders

2. Schutz und anwaltschaftliche Funktion
Wir tragen mit geschützten Räumen dazu bei, dass sich Menschen gegenseitig unterstützen und stärken Sie können sich ihrer selbst bewusst werden, eigene Stärken finden und Identität entwickeln. Gemeinsam mit den Menschen, die unsere Beratungs-, Bildungs- und Begleitungsangebote nutzen wollen, setzen wir uns für deren Rechte sowie soziale und gesellschaftliche Teilhabe ein Im Sinne der Menschenrechte sind wir auch Interessenvertretung zur Stärkung der Rechte marginalisierter oder diskriminierter Gruppen


3. Vielfalt der sächsischen Gesellschaft und Diskriminierungsverbot
Die Gesellschaft im Freistaat Sachsen ist vielfältig Sie zeichnet sich durch Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus Diese Vielfalt nehmen wir als wertvoll und schützenswert an und gestalten sie aktiv mit Wir stehen dafür, dass jeder Mensch gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann Diskriminierungsfreier Zugang zu sozialen Unterstützungs- und Bildungsangeboten ist für uns selbstverständlich Verstößen gegen das Diskriminierungsverbot treten wir entschlossen entgegen.

Die unterzeichnenden Organisationen der Sozialen Arbeit und Bildung im Freistaat Sachsen, werden uneingeschränkt zu den Menschenrechten stehen. Deshalb fordern wir Politik und Verwaltung auf, die Rahmenbedingungen für eine menschenrechtsorientierte Soziale Arbeit und Bildung auch in Zukunft sicherzustellen und diese mit uns gemeinsam weiterzuentwickeln.

Eine Liste der unterzeichnenden Organisation finden Sie hier:



Mit voller Kraft ins Jahr 2019

Der Vorstand des Verbandes der Körperbehinderten der Stadt Dresden e.V. wünscht allen Mitgliedern, Mitarbeitern, und ihren Familien sowie allen Besuchern unseres Internetportals ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2019.

Am 08.01.2019 traf sich der Vorstand zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr. Auf der Tagesordnung standen wieder einmal viele Themen. So wurde zum Beispiel der Arbeitsplan für die Legislaturperiode 2018/20 und die Geschäftsordnung den neuen Aufgaben des Vorstandes angepasst und zur Abstimmung gebracht.

Auch in dem vor uns liegendem Jahr kommen wieder umfangreiche Aufgaben auf uns zu, die Sie liebe Mitglieder im Ergebnis unterstützen sollen, aber auch den anderen Menschen mit Behinderung in unserer schönen Stadt zu Gute kommen. Die Mitglieder des Vorstandes werden dieses Jahr wieder tatkräftig in vielen Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Verwaltungsbereich versuchen Ihre Interessen durchzusetzen, um weiterhin die Rechte der Menschen mit Behinderung in unserer Stadt zu stärken. Dabei ist es wichtig, mit den vorhanden Netzwerkpartnern in unserer Stadt, so zum Beispiel der „Stadt AG - Aktives Netzwerk für ein inklusives Leben in Dresden e.V.“, und der „Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Stadt Dresden“ aber auch den uns übergeordneten Verband auf Landesebene dem „Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen e.V.“ bzw. auf Bundesebene dem „Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.“ zusammen zu arbeiten.

Was unseren Verband direkt betrifft, werden wir dieses Jahr eine neu überarbeitet Auflage der Broschüre „Barrierefreie Wohnung“ herausbringen, das „Parkplatzprojekt“ wird Mitte des Jahres zum Ende gebracht werden. Es wurden auch Gedanken geäußert dieses Jahr einen Fachtag zum Thema “Smart Home“ anzubieten, lassen Sie sich überraschen was hinter diesem Thema steckt.

Des Weiteren werden wir die zur Mitgliederversammlung im letzten Jahr schon angesprochenen Angebotserweiterungen im Bereich Sport vorantreiben. Unter diesen Angeboten startet im letzten Jahr schon eine „Handbike-Gruppe“, noch geplant ist zum Beispiel eine „Boccia-Gruppe“ und „schwingende Ringe“ für die es schon viele Voranmeldungen gibt. Unsere traditionellen und gut besuchten Angebote werden wir natürlich auch weiterhin für sie anbieten.

Sehen wir also optimistisch in das neue Jahr und packen wir die vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam an.

In diesem Sinne, wünschen wir uns allen immer viel Optimismus, Ehrgeiz und auch manchmal die nötige Portion Gelassenheit für das vor uns liegende Jahr 2019.

Mario Peters
__________
Vorsitzender


Mitgliederversamlung mit Vorstandswahl

Am 3. November 2018 folgten 55 stimmberechtigte Mitglieder sowie weitere Fördermitglieder und Interessierte der Einladung zur jährlichen Mitgliederversammlung. Das ist eine Rekordteilnehmerzahl und bezeugt hohes Interesse an der Arbeit und den Aktivitäten des Verbandes.

„Blühers Parkrestaurant in der Seniorenresidenz Bürgerwiese“ ist sehr zentral gelegen, sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und hat eine normgerechte Behindertentoilette. Nur die Säulen im Raum sind leider Sichthindernisse.

Die Mitglieder hatten dieses Jahr einige Satzungsänderungen bzw. Erweiterungen mit der Einladung als Beschlussvorlage erhalten. Wichtig war unteranderen den Zweck und die Aufgaben des Vereins mit dem Passus von Angebot und Förderung sportlicher Aktivitäten zur Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erweitern. Denn innerhalb unserer Begegnungsangebote werden unsere traditionellen Freizeitsportangebote immer sehr gut angenommen und entwickeln sich weiter. So ist der diesjährige Herbst Ende der ersten Saison unserer Handbike-Gruppe und demnächst soll sich regelmäßig eine  Boccia-Gruppe treffen. Dazu müssen wir Räume außerhalb unserer Begegnungsstätte anmieten und die Satzungserweiterung eröffnet uns die Möglichkeit, dafür Förderung durch den Stadtsportbund zu beantragen. Weitere Anpassungen der Satzung gab es zum Wahlverfahren und der Rücklagenbildung.

Die Berichte des Vorstandes, des Beratungsteams, der AG-Öffentlichkeitsarbeit und der Rechnungsprüfer sowie der Finanzbericht wurden sehr interessiert aufgenommen. Wenn man, durch die Berichte, Revue passieren lässt, welche Aktivitäten und Aufgaben nicht nur durch den Vorstand, sondern durch viele aktive Vereinsmitglieder geleistet wurden, staunt man immer wieder über die Vielzahl an Themen, Arbeitsgruppen und Gremien, in denen WIR mitwirken und uns einbringen.

In unserem Verband sind aktuell 182 Mitglieder inklusive 14 Fördermitglieder organisiert. Wir konnten Abgänge mit neu gewonnenen Mitgliedern ausgleichen. Das ist ein gutes Ergebnis, doch da wünschen wir uns gern noch mehr.

Sehr positiv sind die Entwicklung unseres Assistenzdienstes, die gestiegenen Nutzerzahlen in der Begegnungsstätte und die gute Resonanz auf unsere Veranstaltungsangebote. Unser offener Spiel- und Begegnungsnachmittag immer dienstags stattfinden, könnte durchaus mehr kontinuierliche Besucher vertragen, mit denen ein abwechslungsreiches Angebot wachsen könnte.
An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unseren Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern für das Engagement und die Unterstützung bedanken!

Interessierte KOMPASS-Leser sind über unsere Projekte immer gut informiert. Die Website des Verbands wird regelmäßig aktualisiert, die über 300 Follower halten wir via Facebook auf dem aktuellen Stand.

Turnusmäßig war Aufgabe dieser Mitgliederversammlung die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer. Bisher wurde satzungsgemäß „offen“ gewählt: ein Vorsitzender, zwei Stellvertreter und der Schatzmeister einzeln und bis zu fünf weiteren Vorstandsmitgliedern dann im Block. Seitens der Mitglieder wurde an „den alten“ Vorstand der Wunsch herangetragen, „geheim“ wählen zu können und auch über jedes einzelne Vorstandsmitglied einzeln abstimmen zu können. Letztmalig wurde nun im alten Wahlverfahren gewählt.

Die bisherige Vorsitzende Annett Hanicke übergab das Amt an Mario Peters, der sich in den vergangenen zwei Jahren gut in den Vorstand eingearbeitet hat, sehr engagiert ist und an vielfältigen Schulungen wie z. B. zu den Themen: Datenschutzgrundverordnung, Fundraising, Fördermöglichkeiten und Projektarbeit teilgenommen hat. Thomas Pietsch stellte sich erstmalig zur Wahl. Sandra Knappe kandidierte nicht mehr. Alle Kandidaten erhielten weit mehr als die notwendige einfache Mehrheit an Stimmen. Der Vorstand und die Rechnungsprüfer wurden satzungsgemäß für eine zweijährige Amtszeit gewählt.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen.

Pünktlich zum Mittagessen war der offizielle Teil der Mitgliederversammlung abgeschlossen und es konnten sich alle am reichlichen Mittagsangebot stärken. Viele blieben, um sich nach der Mittagspause von Sören Haak über seine Reiseeindrücke in Namibia berichten zu lassen. Passend dazu stellte Benjamin Edinger die Firma „Weitsprung-Reisen“ vor, die er neu in Dresden mit einer Repräsentanz vertritt. Das Unternehmen organisiert Reisen mit Begleitung in die ganze Welt.

Alles in allem war es eine gelungene Mitgliederversammlung mit Raum und Zeit für Diskussionen, Austausch und Gespräche. Den Tätigkeitsbericht des Vorstandes haben wir für Sie zum Nachlesen auf unserer Website veröffentlicht. Es lohnt sich wirklich, sich da in Ruhe und im Detail über uns zu informieren.

Wir danken für das zahlreiche Kommen, die aktive Beteiligung und freuen uns auf das nächste Mal.

der Vorstand

Kontakt

Verband der Körperbehinderten
der Stadt Dresden e.V.

Strehlener Straße 24
Erdgeschoss links
01069 Dresden

Telefon: 0351 4724942
Fax: 0351 4729652
E-Mail: info@kompass-dresden.de