Sie sind hier: Aktuelles > 
Seite drucken
26.7.2014 : 17:10 : +0200

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.
0351/ 4 72 49 42


News Details

02.06.2007, 12:34 Uhr - Alter: 7 Jahre

Freibad Wostra (Kompass 4/2007)

Kategorie: Erlebtes, Tipps

Pack die Badehose ein …

Freibad Wostra – Geschichte

Die Geschichte des Freibades Wostra begann im Jahr 1929, als die kurz zuvor gegründete “Wochenend- und Strandbadgesellschaft” (WOSTRA) Pläne zur Errichtung einer Wochenendhaussiedlung mit 200 Bungalows vorlegte. Am 4. Juni 1932 fand die offizielle Einweihungsfeier des Bades statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die Gemeinde Zschieren das Gelände. Mit der Eingemeindung Zschierens im Jahr 1950 kam auch das Freibad Wostra in den Besitz der Stadt Dresden. 1969 entstand hier der erste Campingplatz in Dresden. Nach einem Beschluss des Rates begann 1976 eine deutliche Erweiterung und Modernisierung der gesamten Anlage. Aus einer stillgelegten Kiesgrube unmittelbar am Freibad wurde 1982 ein weiteres Naturbad, welches seit 1985 den FKK-Freunden zur Verfügung steht. Mangelnde Werterhaltung und fehlende finanzielle Mittel führten in den 90er Jahren zu Schließungsplänen seitens des Sportstätten- und Bäderbetriebes. Beim Hochwasser im August 2002 wurde das gesamte Gelände der Wostra überflutet und dabei schwer in Mitleidenschaft gezogen. Um ein endgültiges Aus für das Freibad zu verhindern, gründete sich 2003 ein Förderverein, welcher sich unter dem Slogan “Rettet die Wostra” für einen Erhalt des Bades einsetzt. 2005 entschloss sich die Stadt Dresden für eine komplette Rekonstruktion des Freibades.

 

Freibad Wostra – heute

Das beim Hochwasser 2002 völlig zerstörte Bad wurde komplett neu wiedererrichtet. Am 12. August 2006 startete für sechs Wochen ein Probebetrieb. Offiziell eröffnet wurde das Freibad am 12. Mai 2007. Ausgestattet mit 1.000 qm Schwimmbecken mit 300 qm Nichtschwimmerbereich, 150 qm Nichtschwimmerbecken, 100 qm Planschbecken, Sprunganlage, Wasserrutschen, Fußballplatz, TT-Platte, 33.000 qm Liegewiese, Spielplatz und Imbiss ist das Bad bei den diesjährigen sommerlichen Tagen gut besucht. Die neu gepflanzten Bäume müssen noch ein wenig wachsen, um genug Schatten zu spenden.

 

Badespaß für alle – das Freibad ist behindertengerecht

Direkt am Eingang gibt es drei Behindertenparkplätze. Ohne Auto ist das Bad mit der Buslinie 86 erreichbar. Als „fitter“ Aktivrolli bzw. im E-Rollstuhl gelangt man gut von der Endhaltestelle Kleinzschachwitz der Linie 1 entlang des Elberadweges zum Bad. Im neuen edelstahlreflektierenden Becken werden unter Sonneneinwirkung schnell angenehme Badetemperaturen erreicht. Die Podeste und Bänke bieten auch sichere Sitzmöglichkeiten außerhalb des Rollis. Die Wege sind gut berollbar. Es gibt ein gut ausgestattetes Behinderten-WC mit Umkleidemöglichkeit und Spind. Zwar gibt es keine behindertengerechte Dusche, aber die Duschen sind ebenerdig erreichbar und mit einer Türbreite von 80 cm behindertenfreundlich. Für die nächste Saison wünsche ich mir da noch Veränderungen, z.B. Nachrüstung mit Haltegriffen und Duschstuhl/-hocker. Der Nichtschwimmerbereich ist über eine Treppe und einen Lifter erreichbar und geht ohne Hindernisse in den Schwimmerbereich über. Ich lernte bei meinem Besuch ein sehr hilfsbereites und engagiertes Team kennen, welches stolz auf die Gestaltung des Bades ist. Wir sind herzlich eingeladen und gern gesehene Badegäste.

Freibad Wostra
An der Wostra 7
01259 Dresden
Telefon: (0351) 4 26 25 95

 

Öffnungszeiten: bis 26. August 9 - 20 Uhr, dann 9 -19 Uhr

Eintritt: Tageskarte 3,50 EUR bzw. 2,50 EUR Abendtarif.

Ermäßigt ab GdB 80 und für Kinder ab 3 J. bzw. Schüler 2,20 EUR bzw. 1,50 EUR Abendtarif, Begleitperson ist frei

 Annett Hanicke